BSI warnt vor dem Einsatz von Kaspersky-Virenschutzprodukten

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) spricht von einem erheblichen Risiko, das von Kaspersky ausgeht. Es hat Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen und Behörden gewarnt, Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky weiter zu verwenden. Arne Schönbohm, Präsident des BSI spricht von einem erheblichen Gefährdungspotential, da die Sicherheitshersteller solcher Software umfassenden Zugriff auf sensible Systembereiche haben und damit alles komplett eigenmächtig steuern können. Privatanwenderinnen und Privatanwender ebenso wie Unternehmen und sonstige Einrichtungen sollten den Kaspersky-Virenschutz deinstallieren und durch alternative Produkte ersetzen.

"Das Vorgehen militärischer und/oder nachrichtendienstlicher Kräfte in Russland sowie die im Zuge des aktuellen kriegerischen Konflikts von russischer Seite ausgesprochenen Drohungen gegen die EU, die NATO und die Bundesrepublik Deutschland sind mit einem erheblichen Risiko eines erfolgreichen IT-Angriffs verbunden. Ein russischer IT-Hersteller kann selbst offensive Operationen durchführen, gegen seinen Willen gezwungen werden, Zielsysteme anzugreifen, oder selbst als Opfer einer Cyber-Operation ohne seine Kenntnis ausspioniert oder als Werkzeug für Angriffe gegen seine eigenen Kunden missbraucht werden" erklärte das BSI.

Weg von Kasperksy: Was Sie jetzt tun sollten

Wir empfehlen den planvollen Wechsel auf zuverlässige und vertrauenswürdige Alternativprodukte. Firmenkunden empfehlen wir beispielsweise Produkte von Trend Micro. Das Unternehmen wurde in Kalifornien gegründet und hat seinen aktuellen Hauptsitz in Tokio (Japan). 

Derzeit geht das BSI davon aus, dass "Privatanwenderinnen und Privatanwender ohne wichtige Funktion in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft nicht im Fokus stehen, sie können aber in einem erfolgreichen Angriffsfall auch Opfer von Kollateralauswirkungen werden". Wir empfehlen Privatkunden seit jeher Norton, das Antivirenprogramm des US-amerikanischen Softwarehauses Symantec. 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Kaspersky-Produkte im Einsatz haben. Gerne planen wir die kurzfristige Umstellung auf eine vertrauenswürdige alternative Firewall und begleiten Sie dabei. Auf keinen Fall sollten Sie das Virenschutzprogramm ohne eine Alternative einfach abschalten und deinstallieren, da sonst möglichen Cyberangriffen Tür und Tor offen steht. Unser Team an IT-Sicherheitsexperten steht für Sie bereit - kontaktieren Sie uns am besten gleich über unser Kontaktformular (wir melden uns umgehend bei Ihnen) oder per Telefon: 09181 - 4855160. 

Jetzt direkt Kontakt aufnehmen

Einwilligung

Wir verwenden Dienste von Drittanbietern, die uns helfen, unsere Dienstleistungen zu optimieren und unseren Service zu verbessern. Um diese Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hierzu in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu
  • Statistik
  • Barrierefreiheit
  • Kataloge auf Yumpu.com
  • SOPHOS-Webinar
  • YouTube