schwarznews2

SCHWARZ
Computer Systeme GmbH

Altenhofweg 2a | 92318  Neumarkt

info@schwarz.de
09181 4855 0

Support-Hotline
24 h / 7 Tage die Woche

Kein Windows 10? Kein Office 2019!

Bei Office 2019 schauen Windows7-Fans in die Röhre

Bereits im letzten Jahr hatte Jared Spataro, General Manager für Microsoft Office, mit Office 2019 den Nachfolger von Office 2016 für Mitte dieses Jahres angekündigt und einige Details verraten: 

Es soll neue Versionen der Office-Anwendungen (u.a. Word, Excel, PowerPoint und Outlook) mit verbesserten Farbfunktionen, Formeln und Diagrammen in Excel sowie visuellen Animationsfeatures (Morph, Zoom) in PowerPoint geben.

Auch die Server (u.a. Exchange, SharePoint und Skype for Business) erhalten diverse Erweiterungen, Updates und Optimierungen in den Bereichen Verwaltbarkeit, Benutzerfreundlichkeit, Sprache und IT-Sicherheit.

Unter dem Stichwort „cloud-powered innovation“ soll es Verbesserungen für Kunden geben, die noch keine Cloud-Dienste einsetzen und vorzugsweise mit lokalen Apps bzw. Servern arbeiten.

Alles gut – oder nicht?

Leider nein, denn es gibt einige entscheidende Einschränkungen und Änderungen.

Office 2019 wird nicht mehr auf älteren Systemen funktionieren und nur noch auf Geräten mit Windows 10 oder dem kommenden LTSC-Windows Server laufen. So hat es Microsoft u.a. hier verlauten lassen.

Es gibt eine wesentliche Neuerung im Installationsprozess: Hier wird das neue Office nicht mehr als komplette MSI-Datei (Microsoft-Installer-Datei) für Clients angeboten. Dieses Format wurde häufig von Unternehmen für die Softwareverteilung genutzt und wird nun durch einen Click-and-run-Installer ersetzt. Lediglich für Office-Server-Produkte wird es auch weiterhin das MSI-Paket geben.

Außerdem kommt Office 2019 anstatt des bislang üblichen 10-Jahres-Supports lediglich mit einem 5-Jahres-Main-Support daher, um dann für maximal zwei weitere Jahre im extended Support weiterzulaufen.
Noch nicht einmal gestartet gibt es auch schon eine Deadline für Windows 10: Am 14. Oktober 2025 endet der Support für Office 2019. Begründet wird dies einerseits mit dem Sicherheitsaspekt und andererseits mit der Tatsache, dass – frei nach dem Motto ‚neue Besen kehren gut‘ - neue Lösungen meist auch für eine höhere Produktivität stünden.

An Windows 10 führt (k)ein Weg vorbei

Mit diesen Maßnahmen sollen vermutlich die letzten Windows 7 oder 8.1 Fans bzw. Windows 10-Gegner für einen Umstieg gewonnen bzw. das Office-365-Abo, das ohnehin in den letzten Jahren einen starken Zuwachs verzeichnen konnte, nochmals gepusht werden.

Unser Fazit

Über kurz oder lang führt kein Weg an Windows 10 und Office 2019 oder alternativ am Office-365-Abo vorbei. Die bittere Pille ist der ‚aufgezwungene‘ Abschied von Systemen, die momentan noch aktuell sind aber innerhalb kürzester Zeit zum alten Eisen gehören werden.

Betrachten wir die positive Seite, können wir uns über neue Features und Optimierungen in den Bereichen Verwaltbarkeit, Benutzerfreundlichkeit, Sprache sowie IT-Sicherheit freuen. Gerade letzteres dürfte vor dem Hintergrund der vielen Sicherheitslücken in der Vergangenheit für viele User eine wichtige Rolle spielen.

Wir sind gespannt auf das neue Office 2019 und halten Sie auf dem Laufenden. Planen Sie die Umstellung auf Windows 10 oder das Office-365-Abo? Wir beraten Sie gerne. Ihre Ansprechpartner sind Konstanze Hirsch und Wilhelm Fritz